Lexikon

Straftat

Eine Straftat liegt vor, wenn drei Bedingungen erfüllt sind:

  1. Die Tat muss im Strafgesetzbuch oder einem anderen Gesetz als verbotene Tat beschrieben und mit einer Strafe bedroht sein.
  2. Der Täter muss rechtswidrig gehandelt haben, also ohne Rechtfertigungsgründe (z.B. Notwehr bei einer Tötung).
  3. Der Täter muss schuldhaft, also bei vollem Bewusstsein, gehandelt haben.

Eine Straftat kann man auch durch Unterlassen einer gebotenen Handlung begehen (z.B. Unterlassene Hilfeleistung §323 c StGB).
Die Straftaten werden nach der Schwere der für sie angedrohten Strafen eingeteilt in Verbrechen (Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr) und Vergehen (§12 StGB).

Dieser Text wurde durch die Kanzlei Schleyer erstellt.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Ähnliche Beiträge

  • Prüfbericht

    1. Allgemeines zum Prüfbericht Nach einem Verkehrsunfall hat man als Unfallgeschädigter (wenn man den Unfall nicht schuldhaft verursacht hat), das Recht einen Anwalt und einen Gutachter seiner Wahl zu beauftragen....

  • Erfüllungsgehilfe

    1. Definition des Begriffs Erfüllungsgehilfe Ein Erfüllungsgehilfe ist eine Person, derer sich der Schuldner einer Leistung zur Erfüllung einer bestimmten Verbindlichkeit bedient. 2. Erklärung des Begriffs Erfüllungsgehilfe In Schuldverhältnissen wird...

  • Besitz

    1. Allgemeines Besitz bezeichnet die tatsächliche Sacherrschaft über eine Sache. Man unterscheidet unter anderem zwischen dem unmittelbaren und mittelbaren Besitz. Der Besitz ist vom Eigentum abzugrenzen. Der Begriff des Besitzes...

  • Kaufmann

    Dieser Begriff befindet sich aktuell in Bearbeitung! Dieser Text wurde durch die Kanzlei Schleyer erstellt. Like 0

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Facebook Like Box