Gutachter Lexikon News Urteile

Kreuzungsunfall

Haftung bei einem

Kreuzungsunfall

 

Definition: Eine Straßenkreuzung ist eine Stelle, an der sich zwei oder mehrere Straßen kreuzen.

 

Kreuzungsunfall – Haftung für zu langsames Fahren?

1. Ja, sagt das Landgericht Heidelberg mit Beschluss vom 27.07.2017. Eine Haftung auf Grund zu langsamer Überquerung einer Kreuzung ist möglich, wenn es dadurch zu einem Unfall kommt.

2. Was war passiert?

Der betroffene Autofahrer fuhr, mit seinem Fahrzeug der Marke Mini, bei Grün in eine Kreuzung hinein. Dabei kollidierte er mit einem zuvor in die Kreuzung gefahrenen Fahrzeug. Dieses fuhr mit flacher Kurve nicht schneller als zehn km/h und ordnete sich nicht direkt in die rechte Fahrspur ein. Daraufhin verlangte der Minifahrer Schadenersatz. Es kam zu einer Klage vor dem Landgericht Heidelberg.

3. Was sagt das Landgericht Heidelberg?

Der Kläger hatte Erfolg.

Das Landgericht Heiderlberg ist der Auffassung, dass der andere Fahrer bei grüner Ampel in die Kreuzung eingefahren war, dies jedoch zu langsam. Wäre er mit normaler Geschwindigkeit in die Kreuzung eingebogen und hätte sich direkt in die rechte Fahrspur eingeordnet, hätte der Unfall vermieden werden können.

Laut Sachverständiger musste der Fahrer des Mini nicht mit Nachzüglern rechnen.

Der beklagte Autofahrer begründete sein Verhalten damit, dass die Fahrstreifensignalisierung sehr unübersichtlich gewesen sei. Auch dann ist eine Geschwindigkeit von zehn km/h aber zu gering. Um die Kreuzung zu räumen blieben bis zur nächsten Ampelschaltung acht Sekunden, was laut Sachverständiger ausgereicht hätte. Die Fahrweise hingegen war ausschlaggebend für den Unfalleintritt. Durch den Verkehrsverstoß des Beklagten scheidet eine Mithaftung des Minifahrers aus.

Wie auch dieser Sachverhalt zeigt, kommt es grundsätzlich auf den konkreten Fall an. Es verbietet sich daher, über einen Fall pauschal zu urteilen. Jedes Detail kann dazu beitragen, dass sich die rechtliche Bewertung (grundlegend) ändert. Es gibt den „so ähnlichen Fall“ nicht. Daher sollte man auch Äpfel nicht mit Birnen vergleichen.

Umut Schleyer – Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht in Berlin

Ähnliche Beiträge

  • Gutachterkosten – die Abzocke der Haftpflichtversicherungen

    Gutachterkosten – Unfallregulierung – Kürzungswahn der Haftpflichtversicherungen  Ein Unfallgeschädigter hat nach einem unverschuldeten Unfall einen Gutachter beauftragt. Die gegnerische Haftpflichtversicherung kürzte (unberechtigt) die Kosten. Das Amtsgericht Hamburg-Wandsbek hatte mit Urteil...

  • Schmerzensgeld

    1. Allgemeines Das Schmerzensgeld ist ein Anspruch auf Schadensersatz als Ausgleich für immaterielle Schäden, also Schäden die nicht vermögensrechtlicher Art sind. Das Schmerzensgeld hat jedoch in Deutschland eine sogenannte Doppelfunktion:...

  • Finanzierung

    Dieser Begriff befindet sich aktuell in Bearbeitung! Dieser Text wurde durch die Kanzlei Schleyer erstellt. Like 0 FacebookGoogle+TwitterLinkedin

  • hohe Geldbußen für Autofahrer im Ausland

    Hohe Geldbußen für Autofahrer im Ausland

    Hohe Geldbußen für  Autofahrer im Ausland 1. Worum geht es in diesem Artikel? Reisen sie als Urlauber im Urlaubsland mit einem Auto, so sollten sie die einschlägigen Verkehrsvorschriften gut kennen....

1 Kommentar

  • Andreas Oberländer

    Werter Herr Schleyer, wertes Team von Unfall-Lexikon.de,
    das es „den“ Fall nicht gibt sieht die Gegenseite grundlegend anders. Auch wenn ich Ihnen hier zustimme, so mag die Gegenseite aus Kostengründen zu Pauschalisierungen neigen und wird dabei Tatkräftig unterstützt. So offeriert bspw. ControlExpert die datenbankgestützte Ermittlung des exakten Regulierungsbetrages innerhalb einer Minute und das ganze noch für Anwender ohne Kfz-Sachverstand. Ich denke das wäre ungefähr das Selbe als wenn ich mich vor Gericht selbst anwaltlich vertrete. Während Herr Schleyer für mich eine Bewährungsstrafe erwirken würde käme ich mit meinen „Eigen“bemühungen vermutlich auf Lebenslänglich.
    Genau das muss jedem Geschädigten klar sein, das er ohne Fachanwalt und eigenen Kfz-Sachverständigen auf einem Teil des eigenen Schadens sitzen bleibt. Traurig aber wahr, denn eine seriöse Versicherungsgesellschaft, die ohne auskommt ist mir nicht bekannt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Facebook Like Box